St. Nicolai (Holdenstedt)

Die evangelisch-lutherische St.-Nicolai-Kirche in Holdenstedt ist eine der ältesten Kirchen in der Region. Zur Kirchengemeinde St. Nicolai in Holdenstedt gehören rund 1.800 Gemeindeglieder in den Dörfern Holdenstedt, Holxen und Borne.

Die St.-Nicolai-Kirche befindet sich in der Schloßstraße 8 in Holdenstedt. Sie liegt am Südrand des Ortes, direkt neben dem Schloss.
Am Pfarrhaus, in einem Nebengebäude, ist eine kleine Kapelle (25 Sitzplätze) eingerichtet, die immer offen steht. Sie ist an einem Fliesenmosaik von Bischof Nikolaus, dem Namenspatron der Gemeinde, zu erkennen.
Der Dreißigjährige Krieg schonte die Kirche nicht, so dass von 1652 bis 1654 Reparaturarbeiten vorgenommen werden mussten, wobei das eichene Tonnengewölbe eingezogen wurde. 1690 ließen Georg Friedrich von der Wense und seine Frau Catharina Ehrengard von Alvensleben das Kirchenschiff an den erhaltenen gotischen Chor barock verbreitert neu anbauen. Dabei entstand der wuchtige Westbau des Turmes in den romanischen Formen der Heimatkirche der Erbauerin, die aus Hundisburg bei Erxleben stammte.
52.91696110.518818Koordinaten: 52° 55′ 1″ N, 10° 31′ 8″ O