Neptunbad (Timișoara)

Neptunbad, auch Zentralbad, (rumänisch Baia Publică Neptun, Baia Neptun oder Baia Centrala) ist ein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude in der westrumänischen Stadt Timișoara (deutsch Temeswar), in dem sich auch heute noch ein öffentliches Schwimmbad befindet. Es liegt in der Strada Ion Creanga Nr. 16 an der Grenze des II. Bezirks Fabric (deutsch Fabrikstadt) zum Innenstadtbezirk Cetate.

Das Gebäude wurde zwischen 1912 und 1914 von dem Architekten László Székely im Secessionsstil errichtet. Ursprünglich auch unter dem ungarischen Namen Hungaria fürdővel bekannt, sollte es die ehemaligen türkischen Bäder der Stadt ersetzen. 1919 gab es bereits neun Bäder in der Stadt.
Vom Neptunbad aus überblickt man den Bezirk Innere Stadt (rumänisch Cetate) und den Bega-Kanal, über welchen die benachbarte Podul Decebal führt. Der Parcul Poporului (deutsch Volkspark) liegt auf der anderen Seite des am Bad vorbeiführenden Bulevardul 3 August 1919.
45.75672621.24221793Koordinaten: 45° 45′ 24″ N, 21° 14′ 32″ O

William Benning Webb

William Benning Webb (* 17. September 1825 in Washington D.C.; † 13. März 1896 ebenda) war ein US-amerikanischer Kommunalpolitiker. Zwischen 1886 und 1889 war er als Präsident des Board of Commissioners Bürgermeister der Bundeshauptstadt Washington.
William Webb absolvierte das Columbian College, die spätere George Washington University. Nach einem anschließenden Jurastudium und seiner 1857 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Washington in diesem Beruf zu arbeiten. Nachdem im Jahr 1861 die Polizeistruktur der Bundeshauptstadt reformiert worden war, wurde Webb vom damaligen Bürgermeister Richard Wallach zum Polizeichef ernannt. Dieses Amt bekleidete er zwischen 1861 und 1865. In dieser Eigenschaft war er auch an der Fahndung nach dem Attentäter auf Präsident Abraham Lincoln beteiligt. Noch im Jahr 1865 gab er das Amt des Polizeichefs wieder auf, um wieder als privater Rechtsanwalt zu praktizieren.
Die politische Parteizugehörigkeit Webbs ist nicht überliefert. Im Jahr 1885 wurde er Mitglied des aus drei Personen bestehenden Gremiums Board of Commissioners, das die Stadt Washington regierte. Innerhalb dieser Gruppe wurde er im Jahr 1886 zum Vorsitzenden bestimmt. In dieser Eigenschaft übte er faktisch das Amt des Bürgermeisters aus, auch wenn dieser Titel zwischen 1871 und 1975 offiziell nicht benutzt wurde. Diesen Posten bekleidete er zwischen 1886 und 1889. Nach dem Ende seiner Zeit als Leiter des Board of Commissioners von Washington ist er nicht mehr in einem öffentlichen Amt in Erscheinung getreten. William Webb starb am 13. März 1896 in seiner Heimatstadt Washington.

American University in Dubai

Die American University in Dubai, AUD (deutsch: amerikanische Universität in Dubai) ist eine private Universität am Persischen Golf in der Stadt Dubai, Vereinigte Arabische Emirate.
Die nach US-amerikanischen Vorbild 1995 gegründete Campus-Universität AUD befindet sich im Stadtteil Jumeirah im Quartier zwischen der Dubai Media City und der Dubai Internet City.
Die AUD besteht aus einer Schule für Unternehmenswirtschaft, die den Abschluss MBA anbietet, einer Schule für Ingenieurwesen, einem Fachbereich für Informationstechnologie, einem Fachbereich für visuelle Kommunikation, einem Fachbereich für Innenarchitektur, einer Abteilung für die Sieben Freien Künste (Artes liberales) sowie einem Zentrum für Englische Sprachkenntnisse.
Die Universität immatrikuliert sowohl internationale als auch einheimische Studenten. Wie in den VAE inzwischen üblich, ist auch hier die Mehrheit der Studierenden weiblich. Der Lehrkörper setzt sich zu einem großen Teil aus Dozenten und Professoren aus angelsächsischen Ländern sowie Indien zusammen, weil man den Bedarf mit einheimischem Nachwuchs noch nicht annähernd decken kann.

Anne Hilarion de Costentin de Tourville

Anne Hilarion de Costentin (auch: Cotentin), comte de Tourville (* 24. November 1642 château de Tourville, bei Coutances, La Manche; † 23. Mai 1701 in Paris) war ein französischer Admiral und Seeheld sowie Marschall von Frankreich unter Ludwig XIV.
Anne Hilarion de Costentin, comte de Tourville, trat im Alter von 15 Jahren in den Malteserorden ein und kämpfte gegen die Barbaresken. Im Jahre 1660 nahm er Dienst in der französischen Marine, wurde 1667 Schiffskapitän und befehligte von 1672 bis 1674 ein Linienschiff im Krieg gegen die Holländer und Spanier im Mittelmeer.
1675 diente er erst unter dem Chevalier de Valbette, dann unter Duquesne. Auf der Rückkehr von Agosta nach Frankreich vernichtete er 1677 bei Palermo zwölf Schiffe der holländisch-spanischen Flotte. 1680 zum Generalleutnant der Marine ernannt, beschoss er 1682, 1683 und 1688 Algier und nahm 1684 an der Beschießung von Genua teil.
Er wurde 1689 zum Vizeadmiral der Flotte du Levant (Mittelmeerflotte) ernannt und befehligte 1690 mit Jean II. d’Estrées das Geschwader, das die Unternehmung Jakobs II. in Irland unterstützte. Als Oberbefehlshaber der im Kanal aufgestellten französischen Flotte errang er in der Seeschlacht bei Beachy Head in der Nähe der Isle of Wight im Juli 1690 den Sieg über die aus 112 Schiffen bestehende britisch-holländische Flotte. Um die beabsichtigte Landung der Jakobiten an der britischen Küste zu ermöglichen, musste er in der Schlacht bei Barfleur am 29. Mai 1692 auf der Höhe des Kaps La Hague die aus 88 Schiffen bestehende britisch-holländische Flotte unter Admiral Russell mit 44 Schiffen angreifen, geriet aber ins Kreuzfeuer und musste sich zurückziehen.
1693 zum Marschall von Frankreich ernannt, kaperte er in der Seeschlacht bei Lagos im Juni vor der Südküste Portugals bei Lagos 27 Handels- und Kriegsschiffe eines britisch-holländischen Geschwaders und zerstörte 45 weitere bei der Verfolgung der übrigen. Er starb am 23. Mai 1701.
Die Mémoires de Tourville (Amsterdam 1758, 3 Bände) sind unecht.

Lorenzo (Texas)

Crosby County
48-44032
Lorenzo ist eine Stadt im Crosby County im US-Bundesstaat Texas in den Vereinigten Staaten.

Die Stadt liegt am U.S. Highway 82 im Nordwesten von Texas, im südlichen Bereich des Texas Panhandle, ist 32 km östlich von Lubbock und hat eine Gesamtfläche von 2,7 km² ohne nennenswerte Wasserfläche.
Nach der Volkszählung im Jahr 2000 lebten hier 1.372 Menschen in 472 Haushalten und 353 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 514,3 Einwohner pro km². Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 64,65 % weißer Bevölkerung, 6,63 % Afroamerikanern, 1,24 % amerikanischen Ureinwohnern, 0,07 % Asiaten, 0,00 % Bewohnern aus dem pazifischen Inselraum und 25,15 % aus anderen ethnischen Gruppen. Etwa 2,26 % waren gemischter Abstammung und 54,01 % der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.
Von den 472 Haushalten hatten 36,7 % Kinder unter 18 Jahre, die im Haushalt lebten. 57,4 % davon waren verheiratete, zusammenlebende Paare. 13,6 % waren allein erziehende Mütter und 25,2 % waren keine Familien. 23,5 % aller Haushalte waren Singlehaushalte und in 11,2 % lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die Durchschnittshaushaltsgröße betrug 2,91 und die durchschnittliche Größe einer Familie belief sich auf 3,48 Personen.
32,1 % der Bevölkerung waren unter 18 Jahre alt, 9,5 % von 18 bis 24, 24,7 % von 25 bis 44, 20,3 % von 45 bis 64, und 13,3 % die 65 Jahre oder älter waren. Das Durchschnittsalter war 32 Jahre. Auf 100 weibliche Personen aller Altersgruppen kamen 97,4 männliche Personen. Auf 100 Frauen im Alter von 18 Jahren und darüber kamen 88,7 Männer.
Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 24.438 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 31.429 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 23.646 USD gegenüber den Frauen mit 19.250 USD. Das Prokopfeinkommen betrug 11.606 USD. 35,6 % der Bevölkerung und 25,9 % der Familien lebten unterhalb der Armutsgrenze. Davon waren 45,4 % Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und 22,3 % waren 65 oder älter.
Liste der Städte in Texas

Bassignac-le-Haut

Bassignac-le-Haut ist eine französische Gemeinde mit 196 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Corrèze in der Region Limousin. Die Gemeinde ist Mitglied des Gemeindeverbandes Canton de Saint-Privat. Die Einwohner nennen sich Bassignacois(es).

Die Gemeinde liegt im Zentralmassiv in der Xaintrie. Die Präfektur des Départements Tulle befindet sich ca. 30 Kilometer leicht nordwestlich und Argentat 25 Kilometer südwestlich.
Nachbargemeinden von Bassignac-le-Haut sind Saint-Merd-de-Lapleau im Nordosten, Auriac im Osten, Darazac im Süden, Servières-le-Château im Südwesten, Saint-Martin-la-Méanne im Westen sowie Gros-Chastang im Nordwesten.
Beschreibung: Gespalten in Silber und Rot, vorn ein roter Schrägbalken und sechs an den Schildrand und Spalt gestellten silbernen Andreaskreuzen, hinten ein goldener Schrägbalken unter dem blauem Schildhaupt mit drei balkenweis gestellten fünfstrahligen goldenen Sternen.
Affieux | Albussac | Altillac | Argentat | Auriac | Bar | Bassignac-le-Bas | Bassignac-le-Haut | Beaumont | Camps-Saint-Mathurin-Léobazel | Chamberet | Chamboulive | Chameyrat | Champagnac-la-Noaille | Champagnac-la-Prune | Chanac-les-Mines | Chanteix | Chapelle-Spinasse | Chaumeil | Clergoux | Condat-sur-Ganaveix | Cornil | Corrèze | Darazac | Égletons | Espagnac | Espartignac | Eyburie | Eyrein | Favars | Forgès | Gimel-les-Cascades | Goulles | Gros-Chastang | Gumond | Hautefage | La Chapelle-Saint-Géraud | La Roche-Canillac | Lacelle | Ladignac-sur-Rondelles | Lafage-sur-Sombre | Lagarde-Enval | Lagraulière | Laguenne | Lamongerie | Lapleau | Latronche | Laval-sur-Luzège | Le Chastang | Le Jardin | Le Lonzac | L’Église-aux-Bois | Les Angles-sur-Corrèze | Madranges | Marcillac-la-Croisille | Marc-la-Tour | Masseret | Meilhards | Ménoire | Mercœur | Meyrignac-l’Église | Monceaux-sur-Dordogne | Montaignac-Saint-Hippolyte | Moustier-Ventadour | Naves | Neuville | Orliac-de-Bar | Pandrignes | Peyrissac | Pierrefitte | Reygade | Rilhac-Treignac | Rilhac-Xaintrie | Rosiers-d’Égletons | Saint-Augustin | Saint-Bazile-de-la-Roche | Saint-Bonnet-Avalouze | Saint-Bonnet-Elvert | Saint-Bonnet-les-Tours-de-Merle | Saint-Chamant | Saint-Cirgues-la-Loutre | Saint-Clément | Sainte-Fortunade | Saint-Geniez-ô-Merle | Saint-Germain-les-Vergnes | Saint-Hilaire-Foissac | Saint-Hilaire-les-Courbes | Saint-Hilaire-Peyroux | Saint-Hilaire-Taurieux | Saint-Jal | Saint-Julien-aux-Bois | Saint-Julien-le-Pèlerin | Saint-Martial-de-Gimel | Saint-Martial-Entraygues | Saint-Martin-la-Méanne | Saint-Merd-de-Lapleau | Saint-Mexant | Saint-Pantaléon-de-Lapleau | Saint-Pardoux-la-Croisille | Saint-Paul | Saint-Priest-de-Gimel | Saint-Privat | Saint-Salvadour | Saint-Sylvain | Saint-Ybard | Saint-Yrieix-le-Déjalat | Salon-la-Tour | Sarran | Seilhac | Servières-le-Château | Sexcles | Soudaine-Lavinadière | Soursac | Treignac | Tulle | Uzerche | Veix | Vitrac-sur-Montane